Werbetexte unique, kreativ & individuell

 

Sie haben das beste & tollste Angebot in Ihrer Branche? Und das soll nun jeder wissen?

Mit verkaufsstarken Werbetexten steht & fällt der Erfolg Ihres Online-Marketings!

 

Umso wichtiger ist es für Sie, auf Produktbeschreibungen, Landing-Pages oder Website-Texte zu setzen, die Ihre Leser bzw. Kunden intellektuell und emotional überzeugen. Und dazu braucht es eine gehörige Portion Empathie!

 

Begeistern, berühren, Bedürfnisse wecken – das alles muss ein guter Werbetext heute können.

Bitte vergessen Sie dabei die hochgelobten Superlative – die wirken nicht authentisch.

Versuchen Sie es stattdessen mit starkem Storytelling, das nicht nur Aufmerksamkeit erregt, sondern Ihren Lesern auch im Gedächtnis bleibt.

 

Werbewirkungsmodelle AIDA & KISS – Wie wirken gute Werbetexte?

Egal auf welches Gebiet Sie sich spezialisiert haben, Sie müssen sich von Ihren Mitbewerbern abheben!

Wie das geht? Indem Sie Ihre Marke & Ihre Produkt gekonnt & einzigartig kommunizieren.

Ganz wichtig: Werbetexte sind keine journalistischen Texte, die eher neutral zur Meinungsbildung beitragen sollen. Werbende Texte im Internet zielen genau darauf ab, Ihre Kunden zu beeinflussen – sei es, um zu Verkaufen, Ihr Marken-Image zu stärken oder Ihren Wieder-Erkennungswert zu erhöhen.

In der Werbebranche funktioniert das Ganze mit Hilfe bestimmter Formeln, allen voran dem AIDA Prinzip.

 

Das AIDA-Modell – der Klassiker unter den Werbeprinzipien

a) AIDA-Modell

AIDA steht für die Initialen der 4 Phasen, die ein Kunde durchlaufen muss, um vom potentiellen zum wirklichen Käufer zu werden:

A = Aufmerksamkeit (Attention)

I = Interesse (Interest)

D = Durst im Sinne von Wunsch/Begehren (Desire)

A = Aktion (Action)

 

Aufmerksamkeit ist das Werbeziel der 1. Phase: es geht also darum, Ihrer Zielgruppe erst einmal zu zeigen, dass es Sie und Ihr Angebot überhaupt gibt. Laut Untersuchungen bleiben Ihnen für diese Aufgabe gerade einmal 10 Sekunden Zeit – dann entscheidet der Leser, ob er Ihr Produkt interessant findet. Diese Sekunden sind also ausschlaggebend: Ihre Überschrift muss ein richtiger Eyecatcher sein!

In Verbindung mit Worten machen ansprechende Bilder eine gute Figur. Sie sollten positiv wirken & einen klaren Bezug zu Ihrem Angebot haben.

 

Haben Sie den Leser auf sich aufmerksam gemacht, wenden Sie sich seinem Interesse zu. Sie müssen den potentiellen Käufer davon überzeugen, welche Vorteile & Nutzen er durch den Kauf oder die Buchung gewinnt.

Jetzt den Interessenten mit allerlei Produktinfos zu beschießen, wäre falsch. Im Fokus steht immer noch Ihr möglicher Kunde!

Also stellen Sie ihm Fragen, sprechen Sie ihn direkt an & zeigen Sie ihm, dass Sie an seiner Lebenswelt teilnehmen.

Beispiel, um Interesse zu wecken:

„Haben Sie sich schon immer eine Brille gewünscht, die beim Tragen nicht drückt & trotzdem gut aussieht?“

oder

„Steigern Sie Ihre Erträge & reduzieren Sie Ihre Kosten – mit Hilfe eines reinen Naturprodukts!“

 

Im nächsten Schritt müssen Sie im Leser Bedürfnisse wachrufen. Das geht am besten, wenn Sie ihn auf emotionaler Ebene ansprechen. Positiven Emotionen bitte – die negativen Dinger wirken nämlich allzu manipulativ.

An dieser Stelle kommen die tollen Eigenschaften Ihres Produkts ins Spiel. So was wie: kostenlose Lieferung, hochwertige Verarbeitung, nachhaltige Produktion, top Preis-Leistungsverhältnis usw.

 

Jetzt kommt‘s drauf an: schafft es Ihr Text die gewünschte Aktion beim potentiellen Kunden auszulösen? In dieser letzten Phase dürfen Sie jetzt nur nicht nachlässig werden. Fordern Sie den Interessenten klar & deutlich dazu auf, die gewünschte Aktion auszuführen.

Ihr Call-to-Action (CTA) könnte beispielsweise so aussehen:

„Jetzt sofort im Shop kaufen!“, „Hier downloaden“, „Verpass keine Preisrabatte mehr – abonniere unseren Newsletter!“, „Mirakolix kaufen & Mücken loswerden!“

 

Fazit AIDA: Viele kritisieren AIDA allerdings auch als starres Stufenmodell. Als Leitfaden macht es jedoch Sinn, schließlich kommt es nicht auf die Abfolge, sondern die Werbewirkung der 4 Phasen an.

 

Die KISS-Formel: keep it short and simple

b) KISS-Formel

Das zweite Basismodell in der Werbung wird KISS genannt, die Abkürzung für keep it simple and stupid oder auch keep it short and simple. Soll heißen, je einfacher & kürzer, desto wirkungsvoller. Das bezieht sich auf folgende Faktoren im Text:

✔ kurze, einfache Sätze statt Schachtelsätze (max. 14 Wörter pro Satz)

✔ verständliche Formulierungen statt Fachausdrücke

✔ keine Füllwörter

✔ Aussage direkt auf den Punkt bringen

 

Damit Ihnen das gelingt, sollten Sie Stilmittel nutzen. Hier ein paar Beispiele:

- Alliterationen

„Geiz ist geil! (Saturn), „Freude am Fahren“ (BMW)

- Dreigliedrigkeit

„Quadratisch, praktisch, gut“ (Rittersport)

- rhetorische Fragen

„Welcher ist dein Nächster?“ (mobile.de)

- Endreime

„Haribo macht Kinderfroh und Erwachsene ebenso“ (Haribo)

 

Fazit KISS-Prinzip: eine super Ergänzung zur AIDA-Formel. Allgemein beschreibt dieses Prinzip, wie Sie Online-Texte generell gestalten sollten: Einfach & verständlich – weg mit allen unnötigen Infos!

 

Werbetexte Aufbau – die Checkliste für starken Website-Content

Online-Werbetexte besitzen einen spezifischen und einzigartigen Aufbau

Die Struktur von Werbetexten sollte immer auf das jeweiligen Medium ausgerichtet sein.

Denn in der Print-Werbung gelten andere Gesetze als im Online-Marketing mit Newslettern, Internet-Flyern & -Broschüren, AdWords-Anzeigen & Website-Texten.

Internet-Werbetexte zeichnen sich durch folgende Faktoren aus:

 

1. Wählen Sie eine aussagekräftige Überschrift (Headline)

Ihre Headline ist der Star des Textes, denn sie erhält die größte Aufmerksamkeit – zumindest am Anfang. Dem entsprechend muss Ihre Überschrift wohl gewählt sein, sie entscheidet schließlich über Erfolg & Misserfolg Ihres Werbetextes.

 

Beispiele für gute Titel von Werbetexten:

- Wer sich jung fühlt, möchte nicht alt aussehen

- Cäsar – für kleine Hunde mit großen Ansprüchen

- Camelia – für Frauen die sich trauen, ganz Frau zu sein

- Mehr Raum für Sport, Spiel & Spaß

- Wohnst du noch oder lebst du schon?

 

2. Machen Sie den Text leicht lesbar

Den Inhalt in sinnvolle und überschaubare Abschnitte zu untergliedern, erleichtert die Lesbarkeit

Optimieren Sie Ihren Text, damit Ihre Kunde das Lesen genießen und die einzelnen Abschnitte gut überblicken kann.

Dazu unterteilen Sie den Content mit Zwischenüberschriften, die jeweils den nachfolgenden Abschnitt prägnant zusammenfassen.

Hilfreich ist es auch, den Fließtext (Copytext) selbst in sinnvolle Abschnitte zu gliedern:

Weißraum erleichtert dem Auge das Lesen am Bildschirm. Ideal sind ca. 3-5 Zeilen pro Absatz.

Nutzen Sie auch schöne Bilder, Grafiken oder Infoboxen, die das Textbild auflockern & die Aussage Ihrer Werbebotschaft ergänzen oder veranschaulichen.

Fettungen sind ebenfalls erwünscht.

 

Die Vorstellungskraft der Leser ist der Knackpunkt für erfolgreiche Werbung

3. Schreiben Sie bildhaft & positiv

Die Emotionen Ihrer Kunden lassen sich leichter ansprechen, wenn Sie mit Sprachbildern arbeiten. Die stimulieren nämlich unsere Vorstellungskraft.

Beispiele für gute Sprachbilder in Werbetexten:

- persönlicher Assistent (für Computer)

- Alleswisser (für Lexikon)

- Villa (für Haus)

Lassen Sie negativ belegte Wörter beiseite und machen Sie aus „problemlos“ ein „einfach“, aus „nicht schwer“ ein „leicht“ usw.

 

4. Animieren SIe den Kunden zu handeln

Lassen Sie Ihren Kunden bloß nicht fallen, Sie haben es fast geschafft. Aber wie geht‘s nun weiter?

Jetzt dürfen Sie den Ton angeben: fordern Sie den Leser klar & kess dazu auf, diese oder jene Handlung auszuführen.

Beispiele für Call-to-Actions in Werbetexten:

- Jetzt informieren!

- Sofort günstig kaufen!

- Buchen Sie jetzt & sichern Sie sich 20% Preisnachlass

- Klicken & Gewinnspanne erhöhen!

- Komm in unseren Store!

 

Tamara Niebler – Werbetexterin in München

Werbetexte für München, Bayern & ganz Deutschland

Sie suchen nach einer guten Werbetexterin oder Marketing-Texterin?