SEO-Textlänge: Warum du keine 1.500-Wörter-Texte brauchst

Vergiss die Content-Länge – Achte auf den Content-Typ!

SEO Textlänge-loewen-text-muenchen.jpg

Über die optimale Textlänge wird in der Suchmaschinenoptimierung viel diskutiert.

Wie lang muss ein SEO-Text sein, um gut im Google-Ranking abzuschneiden?

Mindestens 300 Wörter?

Und ranken epische Artikel von 1.500 Wörtern+ tatsächlich besser?

So pauschal die Fragen, so pauschal die Antwort: Nein!

Die optimale Textlänge in der SEO gibt es nicht.

Denn eins kann ich dir schon mal verraten: Es kommt immer auf den Kontext und das Content-Format an!

Vor allem aber auf den User und seiner Absicht hinter der Suche (Suchintention).

Content & die Länge – das sagen Studien

Die Auffassung, Google bevorzuge Texte mit mindestens 300 Wörtern – besser noch mit eine Mindestlänge von 500 Wörtern – ist weit verbreitet.

Doch woher gelangen SEOs eigentlich zu dieser „Erkenntnis“?

Natürlich nicht von ungefähr. Es existieren einige Statistiken, die zeigen, dass sich auf den oberen Google-Plätzen zahlreiche Artikel mit mehr als 1.000 Wörtern tummeln.

Die bekannteste davon stammt aus dem Jahr 2012 von serpIQ: die Kollegen haben verschiedene Top-Rankings (also die ersten 10 Suchtreffer) für spezielle Keywords analysiert und ausgewertet, wie viel Text sich auf den jeweiligen Seiten finden.

Berücksichtigt wurden dabei auch das Domain-Alter und einige weitere Faktoren.

Quelle:  serpIQ Studie

Das Resultat: im US-amerikanischen Raum ranken Websites mit durchschnittlich 2400 Wörtern auf Platz 1 bei Google.

Eine neuere Untersuchung wurde von CoSchedule 2014 durchgeführt. Hier kam man zu dem Ergebnis, dass bereits eine Content-Länge von 1.500 Wörtern reicht, um unter den ersten 10-Top-Platzierungen zu ranken.

Top-Ranking-Studien – eine kritische Betrachtung

Insbesondere die Analyse von serpIQ zeigt, dass es nicht alleine auf die Wortanzahl von Texten ankommt, damit die zugehörige Website gut ranken kann.

Viel mehr spielt das Domain-Alter eine wichtige Rolle: Seiten, die bereits seit Jahren existieren, genießen ein hohes Vertrauen bei Google.

Hinzu kommen die zahlreichen Backlinks, über die „ältere“ Webseiten verfügen.

Lange Texte ranken nicht unbedingt besser!

Lange Texte ranken nicht unbedingt besser!

Die SEO Textlänge ist also nicht das ausschlaggebende Kriterium – auch wenn das viele SEOs so simpel sehen möchten.

Weitere Detail-Untersuchungen ergeben nämlich ein anderes Bild: Die Verweildauer, der ROI und die Conversions werden nicht zwangsläufig durch längere Texte besser.

Sogar das Gegenteil ist der Fall. Neben gut recherchierten Artikeln finden sich oberflächliche „Reportagen“, die aufgrund ihrer Langatmigkeit bestimmt nicht durchgelesen werden. Und daher eine schlechtere Suchmaschinen-Platzierung aufweisen als kurze Texte der Konkurrenz.

Sicher kennst du das auch von deinem eigenen Nutzerverhalten im Netz. Wie häufig liest du einen langen Text nicht bis zum Ende durch und überspringst einige Abschnitte bis zum Schluss, um endlich zum Fazit zu gelangen?

Im Grunde ist die Suchintention des User ausschlaggebend.

Sind ausführliche Infos gefragt oder möchte der Nutzer „nur“ etwas kaufen? Info-Texte fallen daher meist länger aus als Verkaufstexte.

Und das zu Recht.

Außerdem gilt: Qualität geht immer vor Quantität.

Der Kontext-Faktor – was möchtest du mit deinem Text bewirken?

Es ist ein erheblicher Unterschied, ob du Texte für Landing-Pages schreibst, die fürs Verkaufen da sind, oder einen News-Artikel, der schnell über Neues informieren soll. Denn je nach Text-Typ verfolgst du andere Ziele.

Und der User auch!

Die optimale Textlänge hängt vom Content-Typ ab!

Die optimale Textlänge hängt vom Content-Typ ab!

Die verschiedenen Content-Typen und die optimale SEO Textlänge

Im Folgenden habe ich dir zur Orientierung eine Liste zusammengestellt, welches Content-Format wie lang sein sollte und warum.

Dabei gilt für jeden Online-Text: strukturiere ihn gut durch – mit Hilfe von Zwischen-Überschriften, Abschnitten, Listen & Aufzählungen und visuellem Content (Bilder, Grafiken etc.). Besonders bei langen Texten ist ein Inhaltsverzeichnis mit Ankerlinks Pflicht.

  1. Über-mich-Seiten

    Nach der Startseite erhält die About-me-Seite die häufigsten Klicks. Der Grund ist ganz einfach: die User möchten erfahren, mit wem sie es da eigentlich zu tun haben und wie derjenige eingestellt ist.

    Dabei ist weniger der Lebenslauf von Belang. Die meisten Website-Besucher interessieren sich eher dafür, welche Kenntnisse und Erfahrungen du besitzt und wieso sie sich gerade für dich entscheiden sollten.

    Längere Texte sind hier kontraproduktiv. Pointiert und aussagekräftig sollte der Content auf der Über-mich-Seite ausfallen. Ca. 500-800 Wörter genügen völlig.

    Außer du hast eine besondere Geschichte zu erzählen.

  2. Blog-Texte

    Wohl eine der wichtigsten Text-Disziplinen im Internet. Fakt ist, Blog-Artikel sollen die Leser informieren und unterhalten. Dafür können sie kurz, aber auch lang sein. Generell hast du bei Blogposts absolute Freiheit, was die Textlänge betrifft. Die Range reicht von kurzen 500-Wörter-Texten bis zu 3.000-Wörter-Kraken.

  3. Ratgeber- & Experten-Artikel

    Dein Fachwissen im Internet zu teilen, bringt dir allerlei Pluspunkte ein – sowohl bei Google als auch den Lesern.

    Wichtig ist: behandle dein Thema ausführlich und intensiv, dann ist dir auch das Engagement der User sicher!

    Kennzeichen von Ratgebern ist ihr holistischer Charakter, darum ist ein Inhaltsverzeichnis fast schon Pflicht. Dazu sollte dein Text die 1.500 Wörter-Marke ruhig überschreiten.

  4. Angebotstexte

    Auf deiner Website muss natürlich ein Text über deine Angebote zu finden sein. Ansonsten weiß weder Google noch der User, mit deiner Seite etwas anzufangen.

    Jetzt kommt es darauf an, dass du dein Angebot so gut wie möglich an den Mann oder die Frau bringst. Hier musst du die Balance zwischen Information und Werbung finden.

    Die SEO Textlänge deines Angebotstextes sollte daher nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang ausfallen. Ca. 600-800 Wörter sind ideal.

  5. Aufzählungen und Listen (Listicles)

    Gerade auf Blogs ein sehr beliebtes Content-Format. Listen sind dazu da, um den Leser schnell und einfach zu informieren. Ellenlange Texte sind hier also fehl am Platz. Beschränke dich am besten auf 400-600 Wörter.

  6. Landing-Pages

    Eine Landing-Page ist eine spezielle Angebotsseite, die nur eines bezweckt: Dein Angebot oder Produkt zu verkaufen. Ausufernde Erklärungen führen dich hier nicht ans Ziel. Viel mehr kommt es darauf an, den Interessenten in wenigen Worten klar zu machen, warum dein Angebot das richtige für sie ist.

    Tipp: Nutze dafür unbedingt positive Bilder, die beeinflussen die Kaufentscheidung ungemein. Für eine Landing-Page kannst du ca. 200-700 Wörter einplanen. Je nachdem, wie erklärungsbedürftig das Produkt ist.

  7. News-Artikel

    Bei Berichten liegt die Würze in der Kürze. Schließlich arbeitest du hier keine komplizierte Analyse aus. Du gibst etwas Neues bekannt, und zwar schnell und einfach formuliert. Für News-Artikel ist daher eine Textlänge von 300-500 Wörtern optimal.

  8. Produkttexte

    Um potentielle Kunden zum Konvertieren zu bewegen, müssen aussagekräftige Produktbeschreibungen her. Sie helfen nicht nur beim Verkaufen, sondern stärken auch deine Marke. Lang sollten sie jedoch nicht sein. Arbeite lieber mit Aufzählungen (Bullet-Points) und kurzen Texteinheiten. Dafür eignen sich ca. 100-300 Wörter.

  9. Cornerstone-Content & Pillar-Content

    Du baust gerade einen Expertenruf auf und organisiert entsprechend dazu deinen Website-Content in Themenblöcke?

    Dann erwarten deine Leser ausführliche und übersichtliche Infos. Dein Haupttext (Cornerstone-Content) darf daher ruhig etwas länger ausfallen, so zwischen 800 und 1.500 Wörtern.

    Die Unterseiten-Texte (Pillar-Content) gehen dann noch genauer ins Detail. Hier kannst du ungefähr 1.000-2.000 Wörter anpeilen.

Das Medium ist ausschlaggebend – für welche Bildschirm-Größe textest du?

Ebenso relevant ist, für welches Medium du den Text entwirfst. Dabei kannst du zwischen diesen 3 Bildschirm-Formaten unterscheiden:

  • Desktop

Wer am Desktop sitzt, hat in der Regel mehr Zeit, um lange Texte zu durchstöbern. Außerdem lassen sich lange Texte am Monitor besser lesen.

Allerdings zeigt eine Studie von Kissmetrics: Desktop-User mögen zwar lange Texte – aber nicht übertrieben langen Content.

  • Smartphone

Mobile-User sind eher ungeduldig. Sie wollen schnell an die gewünschte Info gelangen. Verständlich, lange Texte auf kleinem Screen sind nicht gerade attraktiv.

Mobile-Texte sollten daher kurz gehalten werden.

  • Tablet

Tablets besitzen unter den mobilen Endgeräten eine Sonderstellung. Oft werden sie nämlich ausschließlich zum Lesen eingesetzt.

Die  Netzproduzenten  haben dazu eine hübsche  Infografik  veröffentlicht

Die Netzproduzenten haben dazu eine hübsche Infografik veröffentlicht

So gehst du am besten vor:

Schlau ist es, 2 Textversionen zu erstellen – wenn du einen langen Artikel geschrieben hast. Einmal eine kurze Variante für Mobilgeräte, einmal eine lange für den Desktop.

Durch das responsive Design deines CMS (und ich hoffe doch stark, du hast eins, ansonsten solltest du dich schleunigst damit beschäftigen) wird dann die passende Version zum Endgerät automatisch ausgewählt.

Fazit: die optimale SEO Textlänge gibt es nicht

Wer jetzt eine einfache Antwort erwartet hat gemäß „schreibe immer 1.500 Wörter“, der hat die Suchmaschinenoptimierung leider nicht richtig verstanden.

Patent-Rezepte, die für jeden Fall anzuwenden sind, existieren nicht. Und generell ist ein rein taktisches Vorgehen beim Schreiben von Online-Texten nicht zielführend.

Besser ist es für dich, deine Website und deine Leser, den Text einfach „fließen“ zu lassen.

Du schreibst so lange, bis du einen runden Content erstellt hast, der genügend informiert, aber nicht in sinnloses Geplapper und hohle Phrasen ausartet.

Texte künstlich aufzublasen verschreckt User – und Google bestraft dich mit einem schlechten Ranking.


tamara-niebler-seo-texterin-muenchen.jpg

Hey, ich bin Tamara von LÖWEN-Text

Meine offizielle Mission ist es, das WWW von miesen Bösewichtern wie sterbenslangweiligen Inhalten und greisligen Websites zu befreien.

Und natürlich Kaffee als bayerisches Nationalgetränk zu etablieren! 😉 Ganz nebenbei mache ich auch OnPage-SEO und schreibe SEO-Texte in redaktioneller Qualität!