Meta-Description Länge 2019

So gestaltest du ideale Meta-Descriptions für klickstarke Snippets.

seo-meta-description-laenge-2019-loewen-text.jpg

Hier erfährst du:

  • wie viel Platz dir die Meta-Description 2019 bietet

  • warum du dir nicht über die Zeichen-Anzahl Gedanken machten solltest

  • und wie du eine klickstarke Meta-Beschreibung erstellst

Was ist eine Meta-Beschreibung?

so-sehen-google-snippets-aus.jpg

Gibst du eine Suchanfrage bei Google ein, erscheinen die Treffer in Form verschiedener Snippets auf deinem Bildschirm.

In der Darstellung findet sich in Blau der Titel (Title-Tag) des Textes, beim Anklicken leitet er automatisch auf die Website weiter.

Unter der URL (=Web-Adresse) siehst du die Meta-Description der jeweiligen Seite.  

In der Regel ist die Meta-Beschreibung auch 2019 in ihrer Länge auf 155 Zeichen inklusive Leerzeichen begrenzt. Alle Texte, die über dieses Maß hinaus gehen, werden von Google mit „…“ abgeschnitten.

Meta-Description 2018 – was ist passiert?

2018 sorgte die Meta-Description-Länge für allerlei Haarausfall und Stresspickeln bei Marketern & SEOs.

Der Grund: Google hatte klammheimlich die Anzahl der verfügbaren Zeichen erweitert. Statt den üblichen 156 Zeichen (inkl. Leerzeichen), wurden im Dezember 2017 vermehrt Snippets gesichtet, die ganze 320 Zeichen lang waren.

Ein Sprecher von Google gab dazu an:

Wir haben kürzlich eine Änderung vorgenommen, um aussagekräftigere und nützlichere Snippets bereitzustellen, damit die Nutzer besser verstehen können, wie Seiten für ihre Suche relevant sind. Dies führte dazu, dass Snippets im Durchschnitt etwas länger wurden.
— (Quelle: searchengineland.com)

Bei diesen 3- bis 4-zeiligen Meta-Beschreibungen sind Excerps: das sind Auszüge aus einer Website, die Google für besonders relevant hält. Sie werden dann anstelle der hinterlegten TAG-Beschreibung oder zusätzlich dazu angezeigt.

Das macht die Suchmaschine auch im Jahr 2019 so – immer dann, wenn Google meint, ein anderer Content-Ausschnitt passt besser zur Suchanfrage.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Also wurden fieberhaft die Snippets von Websites überarbeitet, um ja keinen Wettbewerbsvorteil zu verschenken.

Dumm nur, dass Google die neue Länge der Meta-Description und ihre genaue Zeichenzahl so nie bestätigt hatte.

Viel mehr lautete die offizielle Stellungnahme bereits im Dezember 2017:

Wir zeigen jetzt etwas längere Meta Descriptions an, was bedeutet, dass wir möglicherweise mehr von einem Meta-Description-Tag anzeigen. Aber wir hatten nie eine Grenze für Meta-Description-Tag-Länge vor, wie wir früher in diesem Jahr berichtet haben. Publisher müssen also ihre Meta-Beschreibungs-Tags nicht plötzlich erweitern, wenn sie der Meinung sind, dass ihre aktuellen Tags ausreichen. Zur Erinnerung, unsere Snippets werden dynamisch generiert. Manchmal verwenden sie das, was in einem Meta-Description-Tag enthalten ist. Häufiger werden sie erzeugt, indem Inhalte von der Seite selbst und möglicherweise Teile des Meta-Beschreibungs-Tags angezeigt werden, wie es für individuelle Abfragen geeignet ist.
— (Quelle: Google)

Man beachte bitte das kleine Wörtchen „dynamisch“. Passt die Suchanfrage nicht zu deiner extra hinterlegten Meta-Description, holt sich Google den Textabschnitt auf deiner Seite heraus, der besser passt, und gibt diesen als Beschreibung aus.

Ergänzend dazu, kannst du dir hier das damalige Google Webmaster Hangout zum Thema ansehen:

(ab Minute 29:41 thematisiert John Mueller den Hype um die neue Meta-Description)

Eigentlich nicht verwunderlich, dass die längeren Meta-Descriptions im Mai 2018 wieder von der Bildfläche verschwanden. Zumindest zum größten Teil.

Der Aufschrei war groß:

Doch nur ein kurzfristiger SEO-Trend für Test-zwecke und keine dauerhafte Veränderung.

Ja, sowas!

 Wie verhindere ich, dass Google meine Meta-Description verändert?

Ist deine Meta-Beschreibung aussagekräftig, wird diese meist von Google übernommen

Ist deine Meta-Beschreibung aussagekräftig, wird diese meist von Google übernommen

Gar nicht, nimm es als gegebenes Schicksal hin.

Die Suchmaschine möchte einfach das beste Ergebnis für den Suchenden liefern und wenn da ein anderer Inhalt aus deinem Text besser geeignet ist, dann fackelt sie nicht lange.

Allerdings kannst du die Wahrscheinlichkeit, dass Google deine Beschreibung ablehnt, relativ niedrig halten:

1. Formuliere deine Description so aussagekräftig wie möglich und passend zum Inhalt.

2. Deine Meta-Beschreibung sollte nicht zu kurz geraten, sonst wird sie automatisch von Google mit weiterem Text ergänzt.

Wie wichtig ist die Meta-Description?

Naja, schon ziemlich wichtig!

Zwar ist die Beschreibung für Google kein Ranking-Faktor, doch beeinflusst sie deine Klickrate erheblich.

Warum?

Überleg mal: für welchen Suchtreffer würdest du dich entscheiden? Natürlich für die Seite, die mit ihrer Überschrift und den kurzen Infos die besten Ergebnisse verspricht.

Die Meta-Beschreibung hat einen großen Einfluss auf deine Klickrate

Die Meta-Beschreibung hat einen großen Einfluss auf deine Klickrate

Die Meta-Descriptions sind also ein wichtiger Einflussfaktor für die sekundenschnelle Entscheidung des Users, auf den Link zu klicken oder nicht.

Aus diesem Grund sollte der Text wirklich gut gewählt sein: er muss über den Inhalt der Page informieren und gleichzeitig zum Anklicken verführen.

Ist die Beschreibung richtig gut und ansprechend formuliert, bringt sie dir einen Wettbewerbsvorteil ein! Du kannst den Interessenten auf deine Website aufmerksam machen.

seo-tipps-meta-description-2019-loewen-text.jpg

Das SERP-Snippet ist deine Visitenkarte

Die Meta-Description bildet mit dem Title-TAG eine Einheit. Zusammen bilden sie das Snippet, welches als Suchtreffer ausgespielt wird.

Diese digitale Visitenkarte wird auch als Elevator-Pitch bezeichnet. Ziel ist es, deinen USP in aller Kürze und Schnell perfekt zu präsentieren.

Die Vorteile einer optimierten Meta-Description

  1. Du erhöhst deine Klickrate effektiv

  2. Du hebst dich von deinen Mitbewerbern ab

  3. Du verringerst die Bounce-Rate (Absprung-Rate) für deine Seite

  4. Du beeinflusst dein Google-Ranking positiv

Diese Vorzüge ergeben sich jedoch nur, wenn deine Meta-Description entsprechend optimiert ist.

SEO-Tipps für klickstarke Meta-Descriptions

Im Folgenden habe ich dir ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen du eine gute Meta-Beschreibung erstellen kannst.

Und: selbst wenn Google die Meta-Description eines Tages wieder verlängern sollte – mit diesen einfachen Grundlagen bist du bestens auf Änderungen vorbereitet.

Modell der umgekehrten Pyramide

Das Wichtigste immer am Anfang. Das ist das Prinzip der umgekehrten Pyramide im Journalismus.

Der Clou dahinter: die wichtigsten Infos gleich zu Beginn herausstellen, Details und Hintergründe kommen zum Schluss.

das-prinzip-der-umgekehrten-pyramide-loewen-text.jpg

Die umgekehrte Pyramide

Das Modell stammt tatsächlich nicht aus dem Online-Journalismus, sondern aus dem Print-Bereich. Die Texter & Redakteure wussten nicht genau, wie viel Platz sie für ihren Text einrechnen sollten.

Denn häufig musste ein Artikel gekürzt werden – ob nun aus Platzgründen oder weil eine andere aktuelle Meldung hereinflatterte, die unbedingt in den Druck gelangen sollte.

Gekürzt wurde immer von hinten, denn zum Ende des Textes finden sich vor allem weniger relevante Hintergrund-Infos und Details.

Die Kern-Botschaft blieb damit erhalten.

Das Modell lässt sich auf die Meta-Description anwenden.

  1. Keyword an prominenter Stelle

  2. LSI-Keywords & Benefits betonen

  3. Call-to-Action (CTA)

Bleiben dann noch Zeichen übrig, lassen sich evtl. weitere Infos unterbringen.

Die Doppel-Satz bzw. 2-Satz-Methode

Im nächsten Schritt ergänzt du den 1. Satz, in dem sich Keyword, Benefits und CTA finden, mit einem unabhängigen 2. Satz.

Auch der 2. Satz darf nicht mehr als 156 Charakters aufweisen. In ihm kannst du nun weitere nützliche Infos unterbringen.

Ein Beispiel für den 1. Satz:

SEO Agentur in München. Ihre Spezialisten für mehr Sichtbarkeit bei Google und höhere Conversions >>Jetzt kostenlose Erstberatung anfragen!

Beispiel für den 2. Satz:

Dienstleistungen: Content-Erstellung, SEO, Social Media Marketing, Content Marketing, User Experience, Webdesign u.v.m.

Falls die Meta-Description doch mal wieder länger werden sollte, hast du so bereits die ideale Beschreibung eingestellt.

Übrigens: Datumsangaben sind ein nettes Plus, nehmen dir aber auch Platz weg. Wenn du also ein Datum verwendest, dann achte darauf, einen Satz mit nur 135-139 Zeichen inkl. Leerzeichen zu bilden. Dann wird auch nix von deiner Meta-Description abgeschnitten.

starke Teaser-Texte auf der Website

Wie bereits gesagt, sucht sich Google selbst das passende Schnipsel aus deinem Content, um es in den SERPs als Snippet anzuzeigen.

Findet die Suchmaschine keine Description, greift sie sich meist die ersten Zeilen deiner Website – zumindest wenn die relevant für den Inhalt deiner Seite sind.

Das kannst du beeinflussen, indem du knackige Teaser auf deiner Webpage einstellst, die das Keyword und das Thema kurz zusammenfassen.

Besonders gut, macht das zum Beispiel Backlinko:

Attraktive Formulierung

Im Endeffekt geht es darum, die Aufmerksamkeit des Users zu erregen, sein Interesse zu wecken, ein Bedürfnis zu erzeugen und zu einer Aktion zu verleiten.

Kurz: AIDA = Attention, Interest, Desire, Action

Für das AIDA-Prinzip gibt es verschiedene Möglichkeiten.

a) Keyword am Anfang

Wirkt banal, ist aber tatsächlich ein Schlüsselreiz: Findet der User das Keyword, nach dem er googlet, gleich am Anfang des Titles und in der Meta-Description, fühlt er sich sofort bestätigt. Denn der Schlüsselbegriff zeigt ihm, worum es auf deiner Seite geht und ob sie für die Suchabsicht relevant ist.

Und Google ist dir sogar behilflich. Das Keyword wird nämlich fett markiert.

b) Cliffhanger nutzen

Ein Cliffhanger beginnt mit einer Frage und verspricht Anworten, gibt sie aber nicht in der Meta-Description.

Beispiel:

Du möchtest klickstarke Meta-Descriptions schreiben? Ich verrate dir 5 ultimative SEO-Tipps. Im ersten Schritt…

Während die Frage mit der direkten Ansprache die Aufmerksamkeit des Users sichert, weckt der nachfolgende Teaser-Satz das Interesse. Hier setzt du das “…” also bewusst ein, um das Verlangen nach der Lösung zu schüren.

Daher die Bezeichnung Cliffhanger: Du lässt den Leser in seiner Neugierde hängen. Den Rest kann er erst lesen, wenn er auf dein Snippet klickt.

Aber Vorsicht, die Grad zwischen Cliffhanger und dubiosem Clickbaiting ist eng.

c) Bestimmungswörter anwenden

Alternativ kannst du auch mit bestimmten Modifikatoren und Quantifikatoren arbeiten.

Sie werden besonders häufig und gerne geklickt. Zu ihnen zählen zum Beispiel Begriffe wie:

  • 2019

  • Checkliste

  • Anleitung/Guide

  • beste

  • ultimative

  • komplette

  • 101 Tipps

  • 15 Schritte zur…

Zudem lohnt sich der Einsatz von Sonderzeichen, die dein Snippet einzigartig machen. Zum Beispiel: ➨ ✓ ✅ ✆ ✉

Gebrauche Snippet-Generator-Tools

Um deine Snippets auf Ihre optische und inhaltliche Wirkung zu überprüfen, eignen sich kostenlose Snippet-Generatoren.

Mittels der Vorschau kannst du sofort sehen, wie dein Suchtreffer bei Google aussehen wird.

Beispiele für gute Snippet Generator Tools:

SEO Meta-Description 2019

So, jetzt weißt du alles, was du über die Meta-Beschreibung für SEO 2019 wissen musst, um reichlich Klicks und Conversions zu erzielen.

Und du hast erfahren, wie lang deine Meta-Description idealerweise sein sollte.

Das wichtigste noch einmal im Überblick:

  1. Meta-Description-Länge: 150-155 Zeichen inklusive Leerzeichen.

  2. Keyword an vorderer Stelle

  3. USP angeben

  4. Nutze Bestimmungswörter, Zahlen und Sonderzeichen. Oder setzte einen Cliffhanger ein

  5. Fordere zum Schluss zur Handlung auf (CTA), ausgenommen beim Cliffhanger

  6. Achte auf einen knackigen Teaser auf deiner Website, der so aussagekräftig und pointiert ist, das er als Description dienen könnte

Aktualisiert am 07.01.2019

about-tamara-niebler-seo-texterin-muenchen-min.jpg

Hey, ich bin Tamara von LÖWEN-Text

Meine offizielle Mission ist es, das WWW von miesen Bösewichtern wie sterbenslangweiligen Inhalten und greisligen Websites zu befreien.

Und natürlich Kaffee als bayerisches Nationalgetränk zu etablieren! 😉 Ganz nebenbei mache ich auch OnPage-SEO und schreibe SEO-Texte in redaktioneller Qualität!